FKT Steiermark - Hochlantsch Trail

Der Start ist beim Parkplatz Bärenschützklamm zwischen den Gasthäusern wo der Schotterweg startet. Auf den ersten Kilometern Richtung Bärenschützklamm, dort links vorbei die steile Forststraße hinauf (Prügelweg), dann bei der Schwaigeralm vorbei und über Serpentinen durch den Wald bis zu einem kurzen Forststraßenstück, das bei der Hütte „Zum Guten Hirten“ endet. Dort über die Wiese in den Wald hinein und über den steinigen Weg leicht ansteigend. Bei der Forststraße links nach ca. 300m wieder auf den Wanderweg der rasch in den Wald läuft und ab hier immer ansteigend bis zum Hochlantschgipfel (muss nicht angelaufen werden). Dort geradeaus vorbei und über den Wanderweg runter zum Teichalmsee.

Auf der Straße am See vorbei und auf die Forststraße Richtung Tyrnauer Alm einbiegen, ein paar Kilometer die Forststraße entlang und beim Holzschild „Tyrnauer Alm“ links auf den Waldweg einbiegen. Oberhalb der Tyrnauer Alm vorbei und dahinter den steilen Weg die Wiese hinauf. Auf der anderen Seite des Hügels wieder hinunter und hinauf zur Roten Wand. Von dort weiter über Bucheben zum Röthelstein. Dort über den Gipfel drüber und danach links Richtung Drachenhöhle (steiler Downhill, aufpassen wenn ihr Steine wegtretet, dass diese niemand treffen), daran vorbei bis zur Forststraße. Dieser folgen und durch einen Stichweg zurück bis zu dem Weg der zur Bärenschützklamm führt. Dort aber links zurück zum Ausgangspunkt.

Tourenbeschreibung & GPX-Daten zur Verfügung gestellt von:
https://fastestknowntimeaustria.com

Daten zum Trailrun

FKT Steiermark - Hochlantsch Trail

Steiermark / Graz & Region Graz
Distanz: 24,84 km
Höhenmeter: 1.866 hm
neg. Höhenmeter: 1.860 hm
Schwierigkeit: 3
Ausgangspunkt: Parkplatz Bärenschützklamm
Geschätzte Dauer
5 Stunden und 16 Minuten
gpx-Datei

Klassifizierung Schwierigkeit

  1. Forstraßen, Waldwege, Wiesen – eher breit und nicht steil.
  2. Trails mit technisch einfachen Abschnitten mit wurzeligen und steinige Passagen, können kurzzeitig auch etwas steiler sein.
  3. Technischere Trails, die teils abschüssig sein können und auch steilere Abschnitte aufweisen.
  4. Trails, die technisch anspruchsvoll sind: Ausgesetzte Passagen mit leichten Seilversicherungen können vorkommen.
  5. Alpine Steige mit seilversicherten Passagen, Klettersteige bis Grad 2/3 laut UIAA*. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit absolut erforderlich!
* Offizielle Schwierigkeitsskala im Klettern. Grad 2 bis 3 = mäßig bis mittel schwierig "Geübte und erfahrene Kletterer können Passagen dieser Schwierigkeit noch ohne Seilsicherung erklettern. Senkrechte Stellen verlangen bereits Kraftaufwand."