FKT Oberösterreich - Auf die Piste

Wenn sich Tourismus und Alpinismus treffen, lässt das einen Felsklotz ziemlich kalt: Das Warscheneck (2388m). Umrahmt von Skipisten und Aufstiegshilfen hat die Aussichtsloge des Pyhrn-Priel-Gebiets noch seine eigenen Wege, auf die sich nur jene verirren sollten, die ihnen auch gewachsen sind.

Einer davon ist der Südostgrat. Um diesen zu erreichen, gilt es aber zunächst die Pisten der Wurzeralm (immer wieder mit Abschneidern über den Wanderweg) in die falsche Richtung zu begehen. Tourengehen- nur ohne Ski. Übrigens: eine Liftfahrt ist beim FKT nicht gestattet. Ausgangspunkt ist dennoch der große Liftparkplatz bei der Talstation der Wurzeralm.

Vorbei am Frauenkarlift geht es zum Ansatz des Südostgrates. Der Grat ist nicht schwierig (Klettersteig B und kurze Stellen I), aber teilweise luftig. Also trotz Schnelligkeit bitte Vorsicht walten lassen.

Auf dem Gipfel mit dem rot-weiß-roten Matrosenkreuz kurz innehalten- immerhin lachen Priel und Spitzmauer von Gegenüber rüber (was sich reimt ist gut, auch wenn der Reim schlecht ist)

Danach geht es (durchgehend markiert) in Richtung Dümlerhütte. Vorbei am Toten Mann (bitte nicht zu ernst nehmen!) und der Speikwiese geht es hinab zum Sattel der Roten Wand- deren Gipfel nehmen wir noch brav mit. Danach geht es über den Brunnsteinersee (markiert und beschildert!) zurück zum Aufstiegsweg über die Pisten- und dann im flotten Schritt bergab zur Talstation.

Tourenbeschreibung & GPX-Daten zur Verfügung gestellt von:
https://fastestknowntimeaustria.com

Daten zum Trailrun

FKT Oberösterreich - Auf die Piste

Oberösterreich / Pyhrn-Priel
Distanz: 20,49 km
Höhenmeter: 1.781 hm
neg. Höhenmeter: 1.778 hm
Ausgangspunkt: Wurzeralm Talstation
Geschätzte Dauer
4 Stunden und 49 Minuten
gpx-Datei

Klassifizierung Schwierigkeit

  1. Forstraßen, Waldwege, Wiesen – eher breit und nicht steil.
  2. Trails mit technisch einfachen Abschnitten mit wurzeligen und steinige Passagen, können kurzzeitig auch etwas steiler sein.
  3. Technischere Trails, die teils abschüssig sein können und auch steilere Abschnitte aufweisen.
  4. Trails, die technisch anspruchsvoll sind: Ausgesetzte Passagen mit leichten Seilversicherungen können vorkommen.
  5. Alpine Steige mit seilversicherten Passagen, Klettersteige bis Grad 2/3 laut UIAA*. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit absolut erforderlich!
* Offizielle Schwierigkeitsskala im Klettern. Grad 2 bis 3 = mäßig bis mittel schwierig "Geübte und erfahrene Kletterer können Passagen dieser Schwierigkeit noch ohne Seilsicherung erklettern. Senkrechte Stellen verlangen bereits Kraftaufwand."