FKT Oberösterreich - Auf Kaisers Schneid´

Start ist die Bahnhaltestelle Langwies an der Traun (dort sind auch Parkplätze vorhanden). Immer gut beschildert geht es auf Wanderwegen zur Brombergalm (Achtung, Weidevieh!) und von dort auf den Petergupf. Folgt man den Markierungen ist Verlaufen schwierig- aber wie alle, die schnell unterwegs sind, wissen: niemals unmöglich.

Vom Petergupf geht es im ständigen Auf-und Ab und teilweise leicht ausgesetzt zum Gipfel der Hohen Schrott. Eine Stelle ist dabei klettersteigartig versichert. Wer fest hingreift, hat keine Probleme.

Von der Hohen Schrott geht es- immer den Markierungen folgend- über den Hochglegt und anschließend im satten Downhill Richtung Kotalm (der Name ist zum Glück nicht Programm).

Dort immer auf die Markierungen achten (das ewige Gras hat sie teilweise in Beschlag genommen) und weiter in tollem Laufgelände in die Kaiserstadt Bad Ischl. Ziel ist der Bahnhof- also kurz kommen auch Asphaltbolzer auf ihre Kosten.

Der einzige Nachteil: Von dort gilt es wieder zurück zum Ausgangspunkt zu kommen. Aber mit diesen gewonnenen Eindrücken im Rucksack, lässt es sich auch im Zug zehn Minuten aushalten. So lange dauert es nämlich, bis das Auto in Langwies wieder erreicht ist.

Tourenbeschreibung & GPX-Daten zur Verfügung gestellt von:
https://fastestknowntimeaustria.com

Daten zum Trailrun

FKT Oberösterreich - Auf Kaisers Schneid´

Oberösterreich / Traunsee – Almtal
Distanz: 17,64 km
Höhenmeter: 1.580 hm
neg. Höhenmeter: 1.559 hm
Ausgangspunkt: Langwies an der Traun - Bahnhaltestelle
Geschätzte Dauer
4 Stunden und 15 Minuten
gpx-Datei

Klassifizierung Schwierigkeit

  1. Forstraßen, Waldwege, Wiesen – eher breit und nicht steil.
  2. Trails mit technisch einfachen Abschnitten mit wurzeligen und steinige Passagen, können kurzzeitig auch etwas steiler sein.
  3. Technischere Trails, die teils abschüssig sein können und auch steilere Abschnitte aufweisen.
  4. Trails, die technisch anspruchsvoll sind: Ausgesetzte Passagen mit leichten Seilversicherungen können vorkommen.
  5. Alpine Steige mit seilversicherten Passagen, Klettersteige bis Grad 2/3 laut UIAA*. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit absolut erforderlich!
* Offizielle Schwierigkeitsskala im Klettern. Grad 2 bis 3 = mäßig bis mittel schwierig "Geübte und erfahrene Kletterer können Passagen dieser Schwierigkeit noch ohne Seilsicherung erklettern. Senkrechte Stellen verlangen bereits Kraftaufwand."