Stoderzinken Speedtrail

Gestartet wird am Hauptplatz Gröbming. Nach dem ersten leichten Anstieg sind die Läufer am Gröbminger Höhenweg
unterwegs in die Lend. Durch die imposante Öfen-Schlucht beginnt der Anstieg "Stoderzinken". Über den Rotwandschlag
kommt man zu den Stoderalmen. Von dort geht's weiter zu einem Highlight auf der Strecke. Das über 100 Jahre alte
Stoderkircherl mitten in den Südwänden wird passiert und über den leicht ausgesetzten aber gut gesicherten Florasteig
erreicht man, mit dem Gipfel des Stoderzinken (2048m), den höchsten Punkt. Ein 360 Grad Panoramarundblick ist
garantiert für alle ein Erlebnis. Über die alte Stoderstrasse geht es dann talwärts bis zur Assacher-Scharte und von dort über
den Freienstein auf leicht ausgesetzten Passagen in Richtung Gröbming. In Gröbming angekommen hast du dich zu früh
gefreut, denn bevor es auf die Zielgerade geht wird noch die "Kulmleiten" erlaufen und dann geht´s über den "Saurücken"
in Richtung Ennsboden. Jetzt noch ein kurzer Anstieg durch den "Spitalgraben" und dann geht's zurück in das Ziel am Hauptplatz.

Tourenbeschreibung & GPX-Daten zur Verfügung gestellt von: http://www.schiklub.net/de/trail-run/

Daten zum Trailrun

Stoderzinken Speedtrail

Steiermark / Schladming Dachstein
Distanz: 29,85 km
Höhenmeter: 1.446 hm
neg. Höhenmeter: 1.453 hm
Schwierigkeit: 4
Ausgangspunkt: Gröbming Hauptplatz
Geschätzte Dauer
5 Stunden und 9 Minuten
gpx-Datei

Klassifizierung Schwierigkeit

  1. Forstraßen, Waldwege, Wiesen – eher breit und nicht steil.
  2. Trails mit technisch einfachen Abschnitten mit wurzeligen und steinige Passagen, können kurzzeitig auch etwas steiler sein.
  3. Technischere Trails, die teils abschüssig sein können und auch steilere Abschnitte aufweisen.
  4. Trails, die technisch anspruchsvoll sind: Ausgesetzte Passagen mit leichten Seilversicherungen können vorkommen.
  5. Alpine Steige mit seilversicherten Passagen, Klettersteige bis Grad 2/3 laut UIAA*. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit absolut erforderlich!
* Offizielle Schwierigkeitsskala im Klettern. Grad 2 bis 3 = mäßig bis mittel schwierig "Geübte und erfahrene Kletterer können Passagen dieser Schwierigkeit noch ohne Seilsicherung erklettern. Senkrechte Stellen verlangen bereits Kraftaufwand."