Rossbrand Trail

Wir starten Richtung Ramsau kurz entlang der Straße, bevor wir über eine kleine Holzbrücke auf die andere Seite des Baches wechseln und direkt auf den Wanderweg kommen. Die ersten 4km geht es nun in einem Wechsel aus Asphalt und Forstweg leicht bergab die Mandling entlang bis zum Stausee. Dort nehmen wir die Abzweigung „Rundweg Mandling/Latschenstüberl“ rechts in den Wald hinauf. Bei km 5,5km führt unsere Strecke scharf rechts hinauf Richtung „Radstädter Hütte/Rossbrand“. Läuft man gerade aus, bietet sich 500m weiter das Mandlberggut als Einkehrmöglichkeit an. Von nun geht es kontinuierlich (großteils auf leicht bis steil ansteigenden Trails) durch den Wald bergauf, bis wir bei km 9 am Plateau des Rossbrands angekommen sind. Bis zum Gipfel fehlen zwar noch 200hm, die allerdings durch den leicht kupierten, mit Wurzeln und moosigen Stücken durchsetzten Streckenverlauf kaum auffallen.
Exit-Variante: 464 über die Moosalm nach Filzmoos
km 9,3 Einkehrmöglichkeit auf dem Plateau : Schörgi-Alm bei Bergstation Papageno-Bahn
Exit-Variante (km 12): 463, Dr. März-Weg nach Filzmoos
Nach 13,5 km kommen wir am Gipfel des Rossbrands an, von wo aus wir das traumhafte Berg-panorama und besonders die Aussicht auf Bischofsmütze und Rötelstein genießen können. Als Einkehrmöglichkeit bietet sich hier die Radstädterhütte an.
Unser Abstiegsweg führt direkt vom Gipfel anfangs über Almwiesen den Kargraben (Bild) hinunter Richtung Filzmoos (462). Bei km 17,5 kommen wir oberhalb der Straße zu einer Wegkreuzung. Wer sich noch mit einem Eis erfrischen möchte, kann dies auf der anderen Straßenseite (ca. 200 m links der Straße entlang) beim Eisstadel tun, andernfalls biegen wir rechts Richtung Filzmoos und laufen am leicht bergan führenden Wanderweg zurück zum Ausgangspunkt.

Daten zum Trailrun

Rossbrand Trail

Salzburg / Salzburger Sportwelt
Distanz: 20,93 km
Höhenmeter: 1.024 hm
neg. Höhenmeter: 1.033 hm
Ausgangspunkt: Filzmoos Erlebnisportal (Ortszentrum, Parkplatz, Bushaltestelle)
Geschätzte Dauer
3 Stunden und 37 Minuten
gpx-Datei

Klassifizierung Schwierigkeit

  1. Forstraßen, Waldwege, Wiesen – eher breit und nicht steil.
  2. Trails mit technisch einfachen Abschnitten mit wurzeligen und steinige Passagen, können kurzzeitig auch etwas steiler sein.
  3. Technischere Trails, die teils abschüssig sein können und auch steilere Abschnitte aufweisen.
  4. Trails, die technisch anspruchsvoll sind: Ausgesetzte Passagen mit leichten Seilversicherungen können vorkommen.
  5. Alpine Steige mit seilversicherten Passagen, Klettersteige bis Grad 2/3 laut UIAA*. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit absolut erforderlich!
* Offizielle Schwierigkeitsskala im Klettern. Grad 2 bis 3 = mäßig bis mittel schwierig "Geübte und erfahrene Kletterer können Passagen dieser Schwierigkeit noch ohne Seilsicherung erklettern. Senkrechte Stellen verlangen bereits Kraftaufwand."