Seetaler Trail

Wir starten vom TÜPL-Seetal, direkt bei der Schmelzhütte. Unser Weg führt uns entlang des Wanderweges zu den Winterleiten Seen, wo man rechts Richtung Kreiskogel abbiegt und damit schon den ersten Gipfel ansteuert. Am Weg dorthin muss man sich immer wieder umdrehen und den herrlichen Blick über die beiden Seen genießen. Nach etwas über 4 km erreicht man den Gipfel des Kreiskogel - das erste Etappenziel. Es geht weiter über große Felsblöcke, ein paar Höhenmeter hinunter, bis man auf einem schönen Wanderweg bis zum Scharfen Eck super weiterlaufen kann. Von dort sind es noch gute 10 Laufminuten bis zum Gipfel des Zirbitzkogel auf 2.396m Seehöhe.
Zurück geht es ca. 1 km auf der gleichen Strecke, dann biegt man bei der Gabelung rechts ab.


Ein lässiger Downhill über Wanderwege, kleine Felsstufen führt uns hinüber zum Schlofer- und Schlosserkogel, wo es weiter über Almwiesen und Zirbenwälder bis zum Dschungelsteig oberhalb der Sabathyhütte geht. Dieser Trail führt uns wieder zurück Richtung Winterleiten und spuckt uns direkt vor dem See auf 1.800m Seehöhe aus. Nun sind es noch rund 2,5km bis zur Schmelz und ein herrlicher Trailtag neigt sich dem Ende zu.

Daten zum Trailrun

Seetaler Trail

Steiermark / Region Murtal
Distanz: 17,14 km
Höhenmeter: 1.152 hm
neg. Höhenmeter: 1.152 hm
Schwierigkeit: 4
Ausgangspunkt: Schmelzhütte TÜPL Seetal
Geschätzte Dauer
3 Stunden und 22 Minuten
gpx-Datei

Klassifizierung Schwierigkeit

  1. Forstraßen, Waldwege, Wiesen – eher breit und nicht steil.
  2. Trails mit technisch einfachen Abschnitten mit wurzeligen und steinige Passagen, können kurzzeitig auch etwas steiler sein.
  3. Technischere Trails, die teils abschüssig sein können und auch steilere Abschnitte aufweisen.
  4. Trails, die technisch anspruchsvoll sind: Ausgesetzte Passagen mit leichten Seilversicherungen können vorkommen.
  5. Alpine Steige mit seilversicherten Passagen, Klettersteige bis Grad 2/3 laut UIAA*. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit absolut erforderlich!
* Offizielle Schwierigkeitsskala im Klettern. Grad 2 bis 3 = mäßig bis mittel schwierig "Geübte und erfahrene Kletterer können Passagen dieser Schwierigkeit noch ohne Seilsicherung erklettern. Senkrechte Stellen verlangen bereits Kraftaufwand."