Winterleiten-Zirbitz-Runde

Eine tolle Tour, bei der es hoch hinaus geht und man aufgrund der
Möglichkeit, sehr weit mit dem Auto hinaufzufahren trotz der relativ
kurzen Distanz ein traumhaftes Gipfelerlebnis genießen kann.

Es geht hoch hinauf über 2.000 Meter. Wir fahren mit dem Auto bis zur Winterleitenhütte auf 1.800 Meter - eine Schutzhütte der Naturfreunde inmitten der Seetaler Alpen. 

Wir laufen aufwärts Richtung Oberer Winterleitensee – dieser ist idyllisch gelegen und bietet speziell in den Morgen- oder Abendstunden wunderbare Momente zum Verweilen und natürlich für tolle Fotos! Ab dem Winterleitensee wird es etwas steiler. Wir folgen dem Schreibersteig. Nach etwa 200 Metern wird der Weg steil und felsig. Trittsicherheit ist hier auf jeden Fall vonnöten. Bald schon erblickt man die Zirbitzhütte. Die letzten 200 Höhenmeter sind sehr ausgesetzt, das Panorama aber traumhaft. Am Grat entlang läuft man zur Zirbitzhütte bzw. zum Gipfelkreuz (2.396 m) und genießt die Aussicht. Bei der Hütte (nur 20 Höhenmeter abwärts) kann man beim freundlichen Wirt Werner einen Kaffee oder ein kühles Getränk genießen, ehe es wieder abwärts geht.

Wir laufen anfangs steil hinunter. Nach etwa 400 Höhenmetern geht es nur noch leicht fallend und sehr schön zur Linderhütte. Ab dort auf einer Forststraße zur ehemals bewirtschafteten Almrauschhütte auf 1.650 m. Nun folgt noch einmal ein Anstieg von ca. 200 Höhenmetern, es geht auf einem flowigen Trail – der Dschungelsteig – mit vielen Wurzeln retour zum Ausgangspunkt.


Daten zum Trailrun

Winterleiten-Zirbitz-Runde

Steiermark / Region Murtal
Distanz: 11,68 km
Höhenmeter: 767 hm
neg. Höhenmeter: 765 hm
Schwierigkeit: 4
Geschätzte Dauer
2 Stunden und 15 Minuten
gpx-Datei

Klassifizierung Schwierigkeit

  1. Forstraßen, Waldwege, Wiesen – eher breit und nicht steil.
  2. Trails mit technisch einfachen Abschnitten mit wurzeligen und steinige Passagen, können kurzzeitig auch etwas steiler sein.
  3. Technischere Trails, die teils abschüssig sein können und auch steilere Abschnitte aufweisen.
  4. Trails, die technisch anspruchsvoll sind: Ausgesetzte Passagen mit leichten Seilversicherungen können vorkommen.
  5. Alpine Steige mit seilversicherten Passagen, Klettersteige bis Grad 2/3 laut UIAA*. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit absolut erforderlich!
* Offizielle Schwierigkeitsskala im Klettern. Grad 2 bis 3 = mäßig bis mittel schwierig "Geübte und erfahrene Kletterer können Passagen dieser Schwierigkeit noch ohne Seilsicherung erklettern. Senkrechte Stellen verlangen bereits Kraftaufwand."