Dolomitensteig Hinterstoder

Vom Explorer Hotel nehmen wir das Auto und fahren Richtung Parkplatz Baumschlagerreith. Den Weg kann man nicht verfehlen. Man kann auch den mit der Pyhrn Priel Card kostenlosen Wanderbus nützen. Wer selbst fährt, sollte sich ein paar Euro bereit halten. Das parken kostet für 4 Stunden 3 Euro und für einen ganzen Tag 4 Euro.

Beim Gasthaus ist der Dolomitensteig sofort markiert. Es geht locker aufwärts auf einer Forststraße, ehe es nach ein, zwei Kilometern in einen recht steilen, wurzeligen Trail hineingeht. Dieser steigt stetig an - ca. 600 Meter sind bis zur Lögerhütte zu überwinden. Dort ist ein wunderbarer Rastplatz mit traumhafter Aussicht. Anschließend beginnt der eigentliche Dolomitensteig, der steil abfällt und teils mit Stahlseilen versichert ist. Wer das gerne mag, wird diesen Weg sehr genießen!

Es geht vorbei an Bächen und Wasserfällen, relativ flach und nur leicht auf und ab. Nach etwa 7 Kilometern lässt man den Steig hinter sich und läuft wieder abwärts – erst auf Schotter – Richtung Ausgangspunkt. Der letzte Kilometer verläuft gemütlich auf einer Forststraße.

Der Weg ist mit einer Dauer von 4-5 h (für Wanderer) markiert. Wir waren bei einem zügigen Aufwärtstempo, aber sonst recht locker 2,5 h am Weg.

Fazit: Wunderschön und eine sehr empfehlenswerte Runde!

Daten zum Trailrun

Dolomitensteig Hinterstoder

Oberösterreich / Salzkammergut
Distanz: 9,47 km
Höhenmeter: 705 hm
neg. Höhenmeter: 717 hm
Schwierigkeit: 5
Ausgangspunkt: Parkplatz Baumschlagerreith am Talende (8 km vom Explorer Hotel entfernt)
Geschätzte Dauer
1 Stunde und 59 Minuten
gpx-Datei

Klassifizierung Schwierigkeit

  1. Forstraßen, Waldwege, Wiesen – eher breit und nicht steil.
  2. Trails mit technisch einfachen Abschnitten mit wurzeligen und steinige Passagen, können kurzzeitig auch etwas steiler sein.
  3. Technischere Trails, die teils abschüssig sein können und auch steilere Abschnitte aufweisen.
  4. Trails, die technisch anspruchsvoll sind: Ausgesetzte Passagen mit leichten Seilversicherungen können vorkommen.
  5. Alpine Steige mit seilversicherten Passagen, Klettersteige bis Grad 2/3 laut UIAA*. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit absolut erforderlich!
* Offizielle Schwierigkeitsskala im Klettern. Grad 2 bis 3 = mäßig bis mittel schwierig "Geübte und erfahrene Kletterer können Passagen dieser Schwierigkeit noch ohne Seilsicherung erklettern. Senkrechte Stellen verlangen bereits Kraftaufwand."