Zirbentrail

Der Patscherkofel, der Hausberg der Innsbrucker hat neben dem größten und ältesten Zirbenwald auch zahlreiche abwechslungsreiche Trails zu bieten.

Gestartet wird an der Bergstation Patscherkofel, von wo es über einen Trail mit geringer Steigung durch die Lawinenverbauung auf den ersten Gipfel des Trails geht. Hierbei werden 275hm überwunden und man hat ständig die Landeshauptstadt Tirols im Blick. Von dem Gipfelkreuz des Patscherkofels führt der Trail erstmal bergab, bis zur urigen Alm Boscheben. Von dort aus führt die Strecke ein Stück über den Zirbenweg. Da der Panoramaweg größtenteils flach verläuft, kann man hier etwas verschnaufen und Kräfte für den nächsten Aufstieg sammeln. Am Wegebaum verlassen wir den Zirbenweg wieder und nehmen die Abzweigung zur Viggarspitze. Auf der Hinterseite des Bergrückens laufen wir nun zum Teil über Blockfelsen der Viggarspitze entgegen, wobei südöstlich die Tuxer Alpen nun gut sichtbar sind. Nach gut 4,5km erreichen wir das Gipfelkreuz. Von hier aus ist auch schon das nächste Zwischenziel, die Neunerspitze, gut erkennbar. Über den teilweise markierten Steig laufen zum letzten Gipfel. Hier sollte kurz innehalten und die wunderbare Aussicht über die Landeshauptstadt und die Nordkette genießen. An schönen Tagen sieht man von hier aus sogar die Zugspitzarena.

Mit etwas Trittsicherheit geht es nun den steilen Steig bergab, in Richtung Zirbenweg. Diesem folgen wir dann wieder in westliche Richtung bis zur Ausgangsposition.


Daten zum Trailrun

Zirbentrail

Tirol / Region Innsbruck
Distanz: 11,70 km
Höhenmeter: 790 hm
neg. Höhenmeter: 782 hm
Schwierigkeit: 4
Ausgangspunkt: Bergstation Patscherkofel
Geschätzte Dauer
2 Stunden und 17 Minuten
gpx-Datei

Klassifizierung Schwierigkeit

  1. Forstraßen, Waldwege, Wiesen – eher breit und nicht steil.
  2. Trails mit technisch einfachen Abschnitten mit wurzeligen und steinige Passagen, können kurzzeitig auch etwas steiler sein.
  3. Technischere Trails, die teils abschüssig sein können und auch steilere Abschnitte aufweisen.
  4. Trails, die technisch anspruchsvoll sind: Ausgesetzte Passagen mit leichten Seilversicherungen können vorkommen.
  5. Alpine Steige mit seilversicherten Passagen, Klettersteige bis Grad 2/3 laut UIAA*. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit absolut erforderlich!
* Offizielle Schwierigkeitsskala im Klettern. Grad 2 bis 3 = mäßig bis mittel schwierig "Geübte und erfahrene Kletterer können Passagen dieser Schwierigkeit noch ohne Seilsicherung erklettern. Senkrechte Stellen verlangen bereits Kraftaufwand."