Württemberger Trails

Start ist beim Parkplatz Zams/ Burschlwand dem Ausgang des E5 Weitwanderweges. Man folgt kurz der Autobahnunterführung und sieht auf der linken Seite den Steig, Richtung Württembergerhaus. Diesem von nun an folgen. Anfangs steil über die Haselwand (sehr schöne Aussicht auf
Zams) hinein ins Zammer Loch. Nach wenigen flachen Kilometern kommt man bei der Unterlochalpe (Jausenstation) dort der Beschilderung rechts zum Württembergerhaus folgen. Von nun an geht es stetig aufwärts bis man zum Württembergerhaus (2220 m) gelangt. Beim Württemberghaus
vorbei, gabelt sich der Weg und wir folgen auf der rechten Seite Richtung Gebäudejoch. Bei dem Bergsee vorbei (Auf der Lacke) geht es abermals rechts bis zum höchsten Punkt der Route dem Gebäudejoch (2452 m).
Von hier aus kann man den wunderschönen Downhill über das Obere und Untere Gebäud werfen. Auch die Steinseehütte wird erblickt. Bei der Hinterstarkalpe angelangt verbreitert sich der Weg (=Zufahrtsweg Steinseehütte) und man läuft durch das Starktal bis zur Alfutzalpe. Von hier kurz dem Forstweg folgend bevor es wieder auf einen wunderschönen, schnellen Downhill (Kopfsteig) Richtung Starkenbach geht.

Daten zum Trailrun

Württemberger Trails

Tirol / Ferienregion Imst
Distanz: 21,10 km
Höhenmeter: 1.844 hm
neg. Höhenmeter: 1.770 hm
Schwierigkeit: 3
Ausgangspunkt: Parkplatz Zams/Burschlwand
Geschätzte Dauer
5 Stunden
gpx-Datei

Klassifizierung Schwierigkeit

  1. Forstraßen, Waldwege, Wiesen – eher breit und nicht steil.
  2. Trails mit technisch einfachen Abschnitten mit wurzeligen und steinige Passagen, können kurzzeitig auch etwas steiler sein.
  3. Technischere Trails, die teils abschüssig sein können und auch steilere Abschnitte aufweisen.
  4. Trails, die technisch anspruchsvoll sind: Ausgesetzte Passagen mit leichten Seilversicherungen können vorkommen.
  5. Alpine Steige mit seilversicherten Passagen, Klettersteige bis Grad 2/3 laut UIAA*. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit absolut erforderlich!
* Offizielle Schwierigkeitsskala im Klettern. Grad 2 bis 3 = mäßig bis mittel schwierig "Geübte und erfahrene Kletterer können Passagen dieser Schwierigkeit noch ohne Seilsicherung erklettern. Senkrechte Stellen verlangen bereits Kraftaufwand."